Günstige B&B-Unterkunft in Paris | Universitätsräume | University Rooms
Country flags for UK, Spain, Germany, France, China and Italy Speedy Booker Partner Sites

ZURÜCK
1/5
SCHLIEßEN
2/5
SCHLIEßEN
3/5
SCHLIEßEN
Résidence Lanteri, Paris
Résidence Lanteri, Paris
Résidence Lanteri, Paris
4/5
SCHLIEßEN
Résidence Universitaire Lanteri, Paris (students: 25 years & less)
Résidence Universitaire Lanteri, Paris (students: 25 years & less)
Résidence Universitaire Lanteri, Paris (students: 25 years & less)
5/5
SCHLIEßEN
Contact Hotel Alizé Montmartre, Paris
Contact Hotel Alizé Montmartre, Paris
Contact Hotel Alizé Montmartre, Paris

Wo:

Termine:

An:

Gäste:

Keine Verfügbarkeit?

  • Die Verfügbarkeit besteht vor allem in der Sommerferienzeit (Juni, Juli, August, September), wenn die Studierenden ihre Zimmer räumen
  • Zimmer werden in der Regel zwei bis drei Monate im Voraus verfügbar. Bitte besuchen Sie die Website innerhalb dieses Zeitraums noch einmal, wenn derzeit nichts verfügbar ist
  • Besuchen Sie alternativ unsere Schwesterseite SpeedyBooker für weitere Unterkunfts- und Reiseideen

Bed & Breakfast-Unterkunft in Pariser Studentenwohnheimen

Nicht nur für Studenten – jeder kann buchen!

  • Die Studentenwohnheime der Pariser Universitäten bieten eine bequeme und kostengünstige Möglichkeit, die französische Hauptstadt – die meistbesuchte Stadt der Welt – zu besuchen
  • Diese modernen Zimmer sind eine komfortable und günstige Alternative zum Aufenthalt in einem Hostel oder einem günstigen Pariser Hotel
  • B&B- oder Selbstversorger-Unterkünfte in Studentenwohnheimen an zentralen Standorten in Paris und Circle-de-France bieten für jeden etwas und liegen alle in der Nähe des Zentrums dieser pulsierenden Stadt
  • Genießen Sie eine Städtereise zu einem günstigeren Preis in einigen der günstigsten Unterkünfte in Paris!

Bewertungen für Paris

4,1
Basierend auf 52 Bewertungen
Zimmer
4,0
Wert
4,4
Essen
3,7
Service
4,2
Gesamt
4,3
★★★★★
35
★★★★
9
★★★
6
★★
1
1

Everything was way beyond average. Daily towel change was even excessive, given today's focus on conservation of water and energy.

Résidence Lanteri, Paris

A super. Choice for someone who likes a no fuss approach to their stay. It was so convenient for the RER rail service too. It was quiet and clean. Overall a very good choice and I would return over and over again.

Résidence Lanteri, Paris

Very pleased and will recommend to friends

Résidence Lanteri, Paris

Excellent. Staff friendly and helpful. Room was better than many good standard hotels. Only minus was the breakfast on the Saturday and Sunday was poor compared to first day. Possibly due to weekend.

Résidence Lanteri, Paris

A good place to stay and very close to buses and tube stations.

Résidence Lanteri, Paris

Clean sizeable friendly hard to fault in an excellent location. Quiet at night it's easy to recommend to others but that may stop you from getting a room there in the future!

Résidence Lanteri, Paris

Really good budget accommodation within a stones throw of rail link to centre of Paris and with secure parking

Résidence Lanteri, Paris

Excellent friendly welcome, comfortable beds, beautifully clean room. Peaceful location in picturesque suberb of Paris.

Résidence Lanteri, Paris

Great stay here. Close to transport and short train ride to centre of Paris.Bed made and towels changed daily. Room large with good facilities.

Résidence Lanteri, Paris

Paris Besucherinformationen

Paris ist die Hauptstadt und größte Stadt Frankreichs. Sie liegt an der Seine im Norden des Landes, im Herzen der Region Île-de-France. Innerhalb seiner Verwaltungsgrenzen (der 20 Arrondissements) hat Paris eine Bevölkerung von etwa 2.230.000 Einwohnern und seine Metropolregion ist mit mehr als 12 Millionen Einwohnern eines der größten Bevölkerungszentren Europas.

Paris war mehr als zwei Jahrtausende lang eine wichtige Siedlung und entwickelte sich im 12. Jahrhundert zu einem der bedeutendsten Bildungs- und Kunstzentren Europas. Bis zur Wende zum 18. Jahrhundert war es die größte Stadt der westlichen Welt. Paris ist heute eines der führenden Geschäfts- und Kulturzentren der Welt und seine Einflüsse in Politik, Bildung, Unterhaltung, Medien, Wissenschaft und Kunst tragen alle zu seinem Status als eine der größten globalen Städte der Welt bei.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Paris zählen Denkmäler und Architektur wie der Arc de Triomphe, der Eiffelturm und neoklassizistische Haussmann-Boulevards und Gebäude sowie Museen, Opern und Konzertsäle. Es gibt auch modernere Attraktionen wie das vorstädtische Disneyland Paris.

Drei der berühmtesten Wahrzeichen von Paris sind die Kathedrale Notre Dame de Paris aus dem 12. Jahrhundert auf der Île de la Cité, der napoleonische Arc de Triomphe und der Eiffelturm aus dem 19. Jahrhundert. Der Eiffelturm war ein „provisorischer“ Bau von Gustave Eiffel für die Weltausstellung 1889, wurde jedoch nie abgebaut und ist heute ein bleibendes Symbol von Paris. Die Axe historique (Historische Achse) ist eine Reihe von Denkmälern, Gebäuden und Durchgangsstraßen, die in etwa geradlinig vom Stadtzentrum nach Westen verlaufen.

Die Reihe der Denkmäler beginnt beim Louvre und setzt sich durch die Tuileriengärten, die Champs-Élysées und den Arc de Triomphe fort, deren Mittelpunkt der Zirkus Place de l'Étoile ist. Ab den 1960er-Jahren wurde die Linie noch weiter nach Westen bis zum Geschäftsviertel La Défense verlängert, das von einem eigenen quadratischen Triumphbogen, der Grande Arche, dominiert wird. In diesem Bezirk befinden sich die meisten der höchsten Wolkenkratzer im Pariser Stadtgebiet. Das Invalides-Museum ist die Grabstätte vieler großer französischer Soldaten, darunter Napoléon; und in der Panthéon-Kirche sind viele berühmte Männer und Frauen Frankreichs begraben.

Im ehemaligen Conciergerie-Gefängnis wurden einige prominente Mitglieder des Ancien Régime festgehalten, bevor sie während der Französischen Revolution starben. Ein weiteres Symbol der Revolution sind die beiden Freiheitsstatuen auf der Île aux Cygnes an der Seine und im Jardin du Luxembourg. Eine größere Version der Statuen wurde 1886 von Frankreich als Geschenk nach Amerika geschickt und steht heute im Hafen von New York City.

Das in der späteren Zeit des Zweiten Kaiserreichs erbaute Palais Garnier beherbergt die Pariser Oper und das Pariser Opernballett, während der ehemalige Palast des Louvre heute eines der renommiertesten Museen der Welt beherbergt. Die Sorbonne ist der berühmteste Teil der Universität Paris und liegt im Zentrum des Quartier Latin. Neben Notre Dame de Paris gibt es noch weitere kirchliche Meisterwerke, darunter die gotische Schlosskapelle Sainte-Chapelle aus dem 13. Jahrhundert und die Église de la Madeleine.

Geschichte von Paris

Die frühesten archäologischen Anzeichen dauerhafter Siedlungen im Raum Paris stammen aus der Zeit um 4500–4200 v. Chr., wobei einige der ältesten Beweise für die Kanunutzung durch Jäger- und Sammlervölker 1991 in Bercy entdeckt wurden. Die Parisii, ein Unterstamm der Keltische Senonen bewohnten das Gebiet in der Nähe der Seine ab etwa 250 v. Chr. und errichteten eine Handelssiedlung auf der Insel, der späteren Île de la Cité, dem am einfachsten zu überquerenden Ort. Die Römer eroberten das Pariser Becken um 52 v. Chr. und errichteten Ende desselben Jahrhunderts eine dauerhafte Siedlung auf dem Sainte-Geneviève-Hügel am linken Ufer und auf der Île de la Cité. Die galloromanische Stadt hieß ursprünglich Lutetia oder Lutetia Parisorum, wurde aber später zu Lutèce gallisiert. Nach einer Zeit des Niedergangs und im Jahr 400 n. Chr. war Lutèce, von seinen Bewohnern weitgehend verlassen, kaum mehr als eine Garnisonsstadt, die auf einer hastig befestigten zentralen Insel verschanzt war. Gegen Ende der römischen Besatzung, etwa 360 n. Chr., erlangte die Stadt ihren ursprünglichen Namen „Paris“ zurück.

Paris erlebte Wohlstand und am Ende des 11. Jahrhunderts strömten Gelehrte, Lehrer und Mönche in die Stadt, um sich am intellektuellen Austausch zu beteiligen, zu lehren und unterrichtet zu werden; Philippe-Auguste gründete die Universität Paris im Jahr 1200. Die Zünfte wurden nach und nach mächtiger und waren maßgeblich an der Auslösung des ersten Aufstands nach der Gefangennahme des Königs durch die Engländer im Jahr 1356 beteiligt. Als der Schwarze Tod im Jahr 1348 eintraf, hatte Paris etwa 200.000 Einwohner. täglich werden bis zu 800 Menschen getötet; 1466 starben 40.000 Menschen an der Pest. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Stadt fast in jedem dritten Jahr von der Pest heimgesucht. Paris verlor seine Position als Sitz des französischen Reiches während der Besetzung durch die mit England verbündeten Burgunder während des Hundertjährigen Krieges, aber als Karl VII. von Frankreich die Stadt 1436 von der englischen Herrschaft zurückeroberte, wurde Paris titelgebend erneut die Hauptstadt Frankreichs. Das eigentliche Machtzentrum blieb jedoch im Loiretal, bis König Franz I. 1528 die französischen Kronresidenzen an Paris zurückgab.

Im Jahr 1590 belagerte Heinrich IV. die Stadt bei der Belagerung von Paris erfolglos, konvertierte jedoch 1594 aufgrund der Androhung der Usurpation durch Philipp II. von Spanien zum Katholizismus, und die Stadt begrüßte ihn als König. Die Bourbonen, Henris Familie, geben Unmengen an Geld aus, um die Stadt unter Kontrolle zu halten, indem sie die Ile St-Louis sowie Brücken und andere Infrastruktur bauen. Das 17. Jahrhundert war das „Zeitalter der Aufklärung“ – der Ruf von Paris wuchs durch die Schriften seiner Intellektuellen wie des Philosophen Voltaire und Diderots, der erste Band seiner „Encyclopédie“ erschien 1751 in Paris.

Am Ende des Jahrhunderts war Paris das Zentrum der Französischen Revolution; Eine schlechte Ernte im Jahr 1788 ließ die Lebensmittelpreise in die Höhe schnellen und im darauffolgenden Jahr erreichte die Staatsverschuldung ein beispielloses Ausmaß. Am 14. Juli 1789 belagerten die Pariser, entsetzt über den Druck des Königs auf die neue Versammlung des Dritten Standes, die Festung Bastille. Die Republik wurde zum ersten Mal im Jahr 1792 ausgerufen. Nach dem Terror behielt das französische Direktorium die Kontrolle, bis es durch einen Staatsstreich von Napoleon Bonaparte gestürzt wurde. Napoleon setzte der Revolution ein Ende, gründete das französische Konsulat und wurde später per Volksabstimmung zum Kaiser des Ersten Französischen Kaiserreichs gewählt.

Die größte Entwicklung in der Geschichte von Paris begann mit der industriellen Revolution, der Schaffung eines Eisenbahnnetzes, das ab den 1840er Jahren einen beispiellosen Zustrom von Migranten in die Hauptstadt brachte.

Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier , um unsere Datenschutzrichtlinie zu lesen.
Wenn das für Sie in Ordnung ist, stöbern Sie einfach weiter. CLOSE